PEPTIDE UND WACHSTUMSHORMON

PEPTIDE UND WACHSTUMSHORMON Es gibt 14 Artikel.

Zeige 1 - 12 von 14 Artikeln

Peptide und Wachstumshormon

In den letzten Jahren sind Peptide und Wachstumshormon, Somatotropin oder HGH (Human Growth Hormon) zu einem großen Diskussionsthema geworden. Ein großer Teil der Forschung wurde in diesem Bereich getan, und es gibt überwältigende Beweise, die zeigen, Peptide und Wachstumshormon sind sehr effektiv, wenn es um Muskelbau von fettfreier Muskelmasse und der Regeneration geht.

Also, was genau sind diese beiden Peptide und was genau sie tun, um Ihren Körper? Nun, in diesem Artikel werde ich versuchen, diese Frage und mehr zu beantworten!

Peptide sind eine Gruppe von Proteinen, die eine wesentliche Rolle im gesamten Prozess der Proteinsynthese haben. Sie kommen überall in unserem Körper vor, sind aber besonders reichlich in Muskeln, Knochen, Gehirn, Herz, Leber und Dünndarm vorhanden. Das menschliche Wachstumshormon ist eine Mischung aus 191 Aminosäuren (Eiweiß), die aus verschiedenen Peptiden gewonnen werden. Die Peptide werden dann mit den Aminosäuren kombiniert, um das Hormon zu bilden, das wir gemeinhin als HGH oder menschliches Wachstumshormon bezeichnen.

Die Hauptfunktion von HGH ist es, das normale Wachstum und die Entwicklung des Menschen zu fördern

Es regt die Hirnanhangsdrüse an, mehr neue Zellen zu produzieren und mehr Hormon abzusondern. Das Ziel der HGH-Therapie ist es, verlorenes Wachstumshormon zu ersetzen und genügend davon für ein gesundes und normales Körperwachstum bereitzustellen. Die Hypophyse produziert jedoch nur eine begrenzte Menge an HGH auf natürliche Weise. Daher greifen die meisten Menschen zu künstlichen Mitteln, um die Hypophyse mit ausreichend Hormon zu versorgen.

Peptiden und Wachstumshormonen im Sport

Es gibt zahlreiche Studien über den Nutzen von Peptiden und Wachstumshormonen, gerade auch im Sport.

Peptide und Wachstumshormone sind im Menschen nicht immer ausreichend vorhanden. Sie werden hergestellt und dem Körper auf verschiedene Weise zugeführt. Peptide können durch eine Injektion zugeführt werden. Wichtig ist, dass die verwendete Methode nicht in die normale Hormonproduktion des Körpers eingreift und somit keine Nebenwirkungen auftreten. Alle diese Methoden haben das Potenzial, Nebenwirkungen zu verursachen, und es ist daher wichtig, dass Sie sich informieren, bevor Sie eine dieser Methoden anwenden.